default_mobilelogo

Oft gestellte Fragen

 

Warum erhalte ich keine Rechnug vom Ordnungsamt?

Ihr Fahrzeug wurde auf einer privaten Parkfläche abgestellt. Der Bußgeldkatalog der Stadt findet hier keine Anwendung.


Ich habe eine Zahlungsaufforderung von Parkordnungsdienst erhalten (warum)?

Parkverstöße, die Sie von uns erhalten, beziehen sich auf die gesetzlich geregelte Parkverordnung, die Sie auf “Falschparker Info/- Seite1“ einsehen können. Zudem verweisen wir mehrmals durch unsere gut sichtbar positionierte Beschilderung auf unsere AGB`s und Parkscheibenpflicht, sowie auf die Kosten und maximale Parkdauer hin. Wer seinen PKW auf einem derart beschilderten Kundenparkplatz abstellt, akzeptiert die Parkplatzordnung und geht damit automatisch einen Nutzungsvertrag ein.


Ich war am Tag des gegen mich erhobenen Vorwurfs überhaupt nicht an dem genannten Parkplatz, weshalb das Strafmandat?

Der Vorfall/Vorgang wurde von uns fotografisch dokumentiert. Somit können wir den Parkverstoss beweisen, selbst wenn Sie an dem Tag nicht persönlich vor Ort waren. Wenn Sie der Fahrzeughalter sind, so haften Sie als sogennanter Zustandsstörer, gemäß §862 Abs. 2 BGB. Laut dem gerichtlichen Urteil (Urteil v. 18.12.2015 V ZR 160/14) muss der Fahrzeughalter für Parkverstösse haften und kann für Verstösse gegen die Parkordnung belangt werden.

Muss ich auch zahlen, obwohl die Mitteilung über das entsprechende Strafmandat geklaut/entwendet wurde?

Selbst wenn die Mitteilung über Ihren Parkverstoss möglicherweise geklaut/entwendet wurde, hat dass keinerlei Einfluss auf den begangenen Parkverstoss oder auf die Zahlungspflicht. Diese ergibt sich aus unseren AGB`s, die für jeden Fahrzeughalter gut sichtbar am Einfahrtsbereich positioniert sind. Eine Vertragsstrafe ist 10 Kalendertage nach dem begangenen Parkverstoss zu entrichten. Der Parkverstoss wurde standardmäßig von unserem Mitarbeiter (Zeugen) dokumentiert und abfotografiert.


Langt es, wenn ich die Hauptforderung begleiche, jedoch nicht die entstandenen Verzugsgebühren?

Laut unseren AGB`s tritt der Verzug automatisch (ohne Ausstellung einer Mahnung), nach Ablauf der 10-tägigen Zahlungsfrist ein. Wird nur die Hauptforderung beglichen, jedoch nicht die entstandenen Verzugsgebühren oder andere hiermit verbundene Kosten, so sind wir gezwungen, die Angelegenheit an unsere Rechtsabteilung weiterzuleiten (Inkasso und Schufa).

WICHTIG!!!

Bitte achten Sie darauf, dass alle Ihre Fragen und evtl. Beschwerden ausschließlich an uns zu richten sind.

Hierzu verwenden Sie bitte unser Kontakt.